22.Juni 2021 / Köln / Das KRF (KinderRechteForum) strukturiert sich um – die bisherige Unternehmergesellschaft wurde in eine gGmbH umgewandelt. Zeitgleich zur Umfirmierung wurde die Tochtergesellschaft KRF Ventures ins Leben gerufen, die die Arbeit des KRFs unterstützen und erweitern soll. 

Um das KRF nachhaltig als zentrale Plattform für den Themenkomplex Kinderrechte in Deutschland zu etablieren, ändert sich ab sofort die Rechtsform der gemeinnützigen Unternehmergesellschaft: Durch eine Erhöhung des Stammkapitals wurde die bisherige KRF gUG in eine gemeinnützige GmbH umfirmiert. Diese Umstrukturierung dient dem Zweck, das KRF als Sozialunternehmen zu positionieren, sich als zuverlässiger Partner anzubieten sowie den gewachsenen internen Strukturen entsprechend Rechnung zu tragen. Durch die neugeschaffene Struktur ist es zukünftig möglich, die Kernaufgaben und Tätigkeiten des KRF noch effizienter umzusetzen. 

Parallel zur Umfirmierung gründet die KRF gGmbH die Tochtergesellschaft KRF Ventures. Mit dieser soll ein wirtschaftlich orientiertes Tochterunternehmen aufgebaut werden, welches das Kerngeschäft des KRFs unterstützen und neue Tätigkeitsfelder erschließen wird. Dafür ist geplant, individuelle Beratungsangebote für Organisationen in Hinsicht auf den Schutz von Kinderrechten zu entwickeln und bereitzustellen: Dazu gehört die Prozessbegleitung und -moderation z.B. bei Partizipationsmöglichkeiten in Kommunen sowie eine systematische Familien- und Erziehungsberatung. Zusätzlich sollen Fortbildungen wie auch Vorträge für Fachkräfte und Interessierte rund um das Thema Kinderschutz angeboten werden – zum Beispiel zum Schwerpunkt Medienerziehung und Kinderrechte.  

Ein weiteres Tätigkeitsfeld von KRF Ventures bildet in Zukunft die Projektentwicklung für Organisationen im Bereich Social Entrepreneurship – zur Steigerung von Problemlösekompetenz, Kreativität, Flexibilität, Empathie sowie Gestaltungswillen, um jungen Menschen in der Wirtschaft und Gesellschaft soziale Fähigkeiten und Kompetenzen zu vermitteln.  

Im Zuge der Umfirmierung wird zudem die Gesellschafterstruktur der gGmbH neu gestaltet: Mit Stephanie Busch und Katharina Breidenbach verlassen zwei Gesellschafterinnen das KRF. „Wir danken Frau Breidenbach und Frau Busch für die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre. Wir sind mehr als zuversichtlich, dass dem KRF – in Zusammenarbeit mit unserer neuen Tochtergesellschaft KRF Ventures – nun noch umfangreichere Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. So gestärkt, setzen wir unsere Arbeit fort – um unsere Vision von einer Zukunft, in der umfassender Schutz von Kinderrechten gewährleistet wird, Wirklichkeit werden zu lassen.”, bekräftigt Üwen Ergün. Der Gründer des KRF bleibt dem Unternehmen weiterhin als Geschäftsführer erhalten und bildet zukünftig zusammen mit Kai Simon Utzinger die Gesellschafterversammlung der gGmbH. 

 

Pressekontakt 

Stefan Becker, Fachbereichsleiter Information & Kommunikation
presse@kinderrechteforum.org, 0221/98253-156