Online-Fortbildung:

Ein sicherer Ort für Kinder:

Kinderschutz und Kinderrechte in Institutionen  

Im Rahmen unserer Fortbildung werden wir Ihnen die Kinderrechte in all ihren Facetten vorstellen, ihre Entstehungsgeschichte beleuchten und sie anschließend in den Kontext der aktuellen deutschen Gesetzgebung stellen.

Darüber hinaus stellen wir Ihnen Maßnahmen und wirkungsvolle Instrumente zum Kinderschutz in Institutionen vor. Unser Angebot richtet sich in erster Linie an Fachkräfte aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Im Fokus stehen Kinder bis 18 Jahre, da Kinderschutz gem. UN-Kinderrechtskonvention für alle Kinder gilt. Die Fortbildungen werden digital via Zoom durchgeführt.

Kinder lernen in unterschiedlichen Institutionen das Prinzip der Gemeinschaft, Zugehörigkeit und was es bedeutet, sich aufeinander verlassen zu können. Innerhalb eines solchen Vertrauensverhältnisses ist es unerlässlich, Kinder und ihre Rechte aktiv zu schützen.

  • Wir zeigen auf, was Kinderrechte bedeuten,
  • warum Sie einen Kinderschutzbeauftragten benötigen,
  • wie ein idealer Meldeprozess bei Problemen und Verstößen aussieht
  • Wir geben Ihnen eine praktische Checkliste an die Hand, wie Institutionen ihr eigenes Kinderschutzkonzept erstellen können, um jederzeit das Wohlbefinden und die Rechte der Kinder in der Institution zu gewährleisten. 

Mit Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes (BKiSchG) im Jahr 2012 wurde den Mitarbeitern, ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern von Vereinen und Non-Profits sowie Engagierten in Sachen Kinderschutz viel Verantwortung übertragen. Sie haben Sorge zu tragen, dass: 

  • die Rechte der Kinder gewahrt werden, 

  • Kinder vor grenzüberschreitendem Verhalten in der Einrichtung geschützt werden, 

  • die Kinder Schutz erfahren bei Kindeswohlgefährdung in Familie und Umfeld, 

  • geeignete Verfahren der Beteiligten entwickelt, weiterentwickelt und angewendet werden, 

  • es eine Möglichkeit zur Beschwerde in persönlichen Angelegenheiten für alle Beteiligten gibt, 

  • Verfahren zum Schutz bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung festgeschrieben sind und angewendet werden. 


Die UN-Kinderrechtskonvention mit ihren grundlegenden Prinzipien sollte somit in der Arbeit eines jeden Vereins und jeder Non-Profit-Organisation berücksichtigt und angewendet werden. Gemäß Kinderrechtskonvention stehen allen Kindern Schutz-, Förder- und Beteiligungsrechte zu. Diese Rechte sind nicht voneinander zu trennen. Auch wenn Kinderschutzrichtlinien und Kinderschutzkonzepte in der Regel einen besonderen Fokus auf den Schutz vor Gewalt legen, sind die anderen Rechte der Kinder als Rahmen grundsätzlich mitzudenken. 

Es ist unerlässlich alle Akteure, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, nachdrücklich ermuntern, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Es braucht geeignete Anlaufstellen sowie gute Praxisbeispiele. Ein zentrales Kinderschutzinstrument sind die sogenannten Kinderschutzrichtlinien, auf die wir in der Fortbildung näher eingehen werden. 

 

Online-Fortbildung – jetzt buchen!

Termin 1: 01.09.2021 von 17 – 20 Uhr / Termin 2: 17.09.2021 von 10 – 13 Uhr

         

         

        Über die Fortbildungsleitung

        Üwen Ergün
        Üwen Ergün ist Geschäftsführer des KRFs (KinderRechteForum) und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der National Coalition Deutschland, dem Netzwerk der deutschen Kinderrechtsorganisationen zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention.
        www.uewenerguen.de

        Bis zu 50% des Gesamtpreises sparen

        Die Teilnahme an unserer Fortbildungsreihe ist grundsätzlich über einen Bildungsscheck förderfähig.

        Informationen zur Bildungsprämie:

        Erwerbstätige können Prämiengutscheine der Bildungsprämie noch bis Ende 2021 erhalten und bei Weiterbildungsanbietern bis zum 30. Juni 2022 einsetzen. Mit dem Prämiengutschein werden 50 % der Teilnahmegebühr übernommen. Um den Prämiengutschein zu erhalten wenden Sie sich bitte direkt an die Beratungsstellen: www.bildungspraemie.info/beratungsstellen

        Bei Erfüllung der Kriterien wird Ihnen dieser dort ausgehändigt. Wenn Sie den Prämiengutschein vor Beginn unserer Fortbildungsreihe bei uns einreichen, müssen Sie nur die Hälfte der Gebühren selbst zahlen. Der Prämiengutschein kann nicht rückwirkend nach Ausstellung der Rechnung oder Beginn der Fortbildung eingelöst werden.

        Bitte beachten Sie, dass eine Bildungsprämie nur eingelöst werden kann, wenn die Teilnahmegebühren nicht über den Arbeitgeber abgerechnet werden – die Kosten für die Teilnahme also privat getragen werden. 

        Weitere Informationen unter: www.bildungspraemie.info/de/weiterbildungsinteressierte-17.php

        Kostenlose Telefonberatung: 0800 26 23 00

        E-Mail: bildungspraemie@buergerservice.bund.de

        Anmeldung

        Anmeldeschluss ist am Freitag, der 15.08.2021. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung grundsätzlich verbindlich ist und die Gebühren bei Verhinderung oder Krankheit nicht erstattet werden können – gemeinsam finden wir aber eine Lösung. Setzen Sie sich in diesem Fall bitte frühzeitig mit uns in Verbindung.

        Die Anmeldung erfolgt über das Online-Formular oben oder per E-Mail an: akademie@kinderrechteforum.org. Falls Sie per Rechnung zahlen möchten, informieren Sie uns bitte eine Email. Jede Anmeldung ist verbindlich und kann nicht storniert werden – wir erstellen aber gerne eine Gutschein für eine Folgeveranstaltung, der später eingelöst werden kann.