Online-Fortbildung:

Kinder beteiligen! – Anregungen & Beispiele zur Umsetzung von Partizipation 

Der Begriff der Partizipation meint als Sammelbegriff sehr verschiedene Arten und Formen der Beteiligung: Teilhabe, Teilnahme, Mitwirkung und Mitbestimmung – wobei auch Funktion, Umfang und Begründung der Partizipation sehr unterschiedlich sein können. Unsere Fortbildung richtet sich an Lehrer*innen und Fachkräfte aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Dabei handelt es sich um einen Einsteigerkurs.

Der Fokus der Ausführungen wird auf jüngeren Kindern bis 14 Jahren liegen. Die dargestellten Anregungen sind jedoch auch auf ältere Zielgruppen anwendbar und insofern allgemeingültig. Ein wichtiger Bestandteil wird dabei auch sein, die (kinder-)rechtlichen Hintergründe zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen im Alltag zu erläutern und somit Impulse bei Fachkräften für ihre Arbeit zu setzen.   

Partizipation wird „… in Zusammenhang gebracht mit Prozessen der Demokratisierung … und Emanzipation ….“ (Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge 1997, Seite 691 f). Dabei ist der Gedanke der Partizipation nicht neu – bereits in den Zwanziger Jahren ließ sich dieser Begriff in einigen reformpädagogischen Ansätzen finden. 

In den Siebziger und Achtziger Jahren schließlich – initiiert unter anderem durch die Erarbeitung der UN-Kinderrechtskonvention und des Kinder- und Jugendhilfegesetzes – kam es dann zur Entwicklung eines Beauftragtenwesens. Dieses soll ermöglichen, benachteiligten Gesellschaftsgruppen, in diesem Fall den Kindern und Jugendlichen, ein stärkeres Beteiligungsrecht einzuräumen. Oder zumindest verstärkt in die öffentliche gesellschaftliche Diskussion zu bringen. Denn: Partizipation ist nicht gleich Partizipation. 

 „Nicht überall, wo Kinder und Erwachsene gemeinsam auftreten, kann von kindgerechter Beteiligung geredet werden.“ (Schröder 1995, Seite 15) 

Schröder stellte deshalb ein Modell zusammen, welches veranschaulichen soll, dass der Begriff Beteiligung von Kindern und Jugendlichen von reiner Fremdbestimmung bis hin zur Selbstbestimmung reichen kann. 

 Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist wichtig, denn:  

 

  • Partizipation bedeutet die Umsetzung eines universellen Menschenrechts 

  • Partizipation befördert Emanzipation und Integration  

  • Partizipation ist eine Antwort auf Entwicklungen moderner Gesellschaften

  • Partizipation ist eine bedeutende (politische) Sozialisationserfahrung 

  • Partizipation kann Politikverdrossenheit entgegenwirken, 

  • Partizipation trägt zur Veränderung und Entwicklung von Institutionen wie der Schule bei
  • Partizipation sorgt dafür, Konflikte als Bildungschancen, nicht als Problembereiche zu begreifen 


Online-Fortbildung – jetzt buchen!

Termin 1: 03.09.2021 von 10 – 13 Uhr / Termin 2: 16.09.2021 von 17 – 20 Uhr

Über die Fortbildungsleitung

Üwen Ergün
Üwen Ergün ist Geschäftsführer des KRFs (KinderRechteForum) und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der National Coalition Deutschland, dem Netzwerk der deutschen Kinderrechtsorganisationen zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention.
www.uewenerguen.de

Bis zu 50% des Gesamtpreises sparen

Die Teilnahme an unserer Fortbildungsreihe ist grundsätzlich über einen Bildungsscheck förderfähig.

Informationen zur Bildungsprämie:

Erwerbstätige können Prämiengutscheine der Bildungsprämie noch bis Ende 2021 erhalten und bei Weiterbildungsanbietern bis zum 30. Juni 2022 einsetzen. Mit dem Prämiengutschein werden 50 % der Teilnahmegebühr übernommen. Um den Prämiengutschein zu erhalten wenden Sie sich bitte direkt an die Beratungsstellen: www.bildungspraemie.info/beratungsstellen

Bei Erfüllung der Kriterien wird Ihnen dieser dort ausgehändigt. Wenn Sie den Prämiengutschein vor Beginn unserer Fortbildungsreihe bei uns einreichen, müssen Sie nur die Hälfte der Gebühren selbst zahlen. Der Prämiengutschein kann nicht rückwirkend nach Ausstellung der Rechnung oder Beginn der Fortbildung eingelöst werden.

Bitte beachten Sie, dass eine Bildungsprämie nur eingelöst werden kann, wenn die Teilnahmegebühren nicht über den Arbeitgeber abgerechnet werden – die Kosten für die Teilnahme also privat getragen werden. 

Weitere Informationen unter: www.bildungspraemie.info/de/weiterbildungsinteressierte-17.php

Kostenlose Telefonberatung: 0800 26 23 00

E-Mail: bildungspraemie@buergerservice.bund.de

Anmeldung

Anmeldeschluss ist am Freitag, der 15.08.2021. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung grundsätzlich verbindlich ist und die Gebühren bei Verhinderung oder Krankheit nicht erstattet werden können – gemeinsam finden wir aber eine Lösung. Setzen Sie sich in diesem Fall bitte frühzeitig mit uns in Verbindung.

Die Anmeldung erfolgt über das Online-Formular oben oder per E-Mail an: akademie@kinderrechteforum.org. Falls Sie per Rechnung zahlen möchten, informieren Sie uns bitte eine Email. Jede Anmeldung ist verbindlich und kann nicht storniert werden – wir erstellen aber gerne eine Gutschein für eine Folgeveranstaltung, der später eingelöst werden kann.