Unsere Projekte > Kein Platz für Extremismus

Demokratieförderung und Extremismusprävention (DEP)  

Für Kinder und Jugendliche (3 und 16 Jahre) 

Laufzeit: Juli bis Dezember 2021 | Themenschwerpunkt: Demokratie | Durchgeführtes Pilotprojekt: Oktober bis Dezember 2020

Worum geht es?

Eine Demokratie und damit unsere Gesellschaft basiert auf der Teilhabe und dem Engagement jedes einzelnen Mitgliedes. So sollten bereits Kinder und Jugendliche die Bedeutung von demokratischen Werten und der eigenen Stimme sowie die Relevanz des eigenen gesellschaftlichen Engagements vermittelt bekommen. Unser Projekt möchte genau diese Vermittlung unterstützen

Das Projekt „Demokratieförderung und Extremismusprävention (DEP) stellt einen Bezug zur UN-Kinderrechtskonvention dar. Dabei geht es konkret um die Artikel 2 – Achtung der Kinderrechte, Diskriminierungsverbot; Artikel 12 – Berücksichtigung des Kindeswillens und Artikel 13 – Meinungs- und Informationsfreiheit.   

Was sind die Ziele?

Wir möchten Kindern und Jugendlichen in Workshops altersentsprechend vermitteln, dass die Bedeutung von demokratischen Werten und die Teilhabe sowie die Mitgestaltung an der demokratischen Gesellschaft wichtig sind. Die Heranleitung an demokratische Kompetenzen steht dabei im Vordergrund. Gleichzeitig soll das persönliche Verständnis der Kinder für freie Meinungsäußerung, gewaltfreie Kommunikation, Akzeptanz und Förderung von Vielfalt aufgebaut und gestärkt werden. Parallel werden die Gefahren von Diskriminierung und Rassismus konkret aufgezeigt werden. Dem Aufleben von extremistischen, nationalistischen und totalitären Tendenzen als Folgen von fehlender politischer Bildung soll damit bewusst entgegengewirkt werden.  

Wir möchte nicht nur reine Fakten über das politische System “Demokratie” vermitteln, sondern vor allem demokratische Verhaltensweisen und Werte praxis- und erfahrungsorientiert weitergeben. Durch die Abgrenzung zum Frontalunterricht und die Einbettung von spielerischen und kollektiven Lernprozessen werden einzelne Kinder und Jugendliche aktiviert und neben der Teamentwicklung auch die Persönlichkeitsentwicklung gefördert.  

An wen richtet sich das Projekt? 

Das Projekt richtet sich vorrangig an Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 16 Jahren, die Kitas, Grundschulen und weiterführende Schulen in Köln besuchen.  

Kitas 

Grundschulen 

Weiterführende Schulen 

Thematik: Demokratie 

Thematik: Demokratie und Menschen- & Kinderrechte 

Thematik: Demokratie und Extremismus 

Methodik: Erlebnispädagogik mit Puppentheater, musikalischen Elementen etc. 

Methodik: Gruppenspiele, Bilder, Bewegungsspiele und Kreativ-Elemente 

Methodik: Arbeit in Gruppen, Einsatz partizipativer Methoden und Spiele; demokratische Planung einer gemeinsamen Projektarbeit 

Ziele: Erste Berührungspunkte mit dem Thema Demokratie zu schaffen 

Ziele: Demokratie verständlich erklären; Bedeutung von demokratischen Werten vermitteln (inhaltliche Schwerpunkte: Förderung von Vielfalt, Akzeptanz, freie Meinungsäußerung, gewaltfreie Kommunikation) 

Ziele: Demokratische Werte zu vermitteln; Kritische Betrachtung einer fehlenden Beteiligung an demokratischen Entscheidungen; Bewusstsein für Extremismus entwickeln/stärken 

Wann, wo und wie wird das Projekt idealerweise durchgeführt? 

Es bietet sich an, das Angebot im Rahmen von Projektwochen/-tagen oder im Rahmen der Ferien-/Freizeitangebote der Offenen Ganztagsbereiche (OGS) der jeweiligen Schulen durchzuführen.  Die angebotene Workshop-Reihe umfasst vier Einheiten à 90 Minuten und stellt sowohl inhaltlich als auch fachlich ein Ergänzungsangebot zum schulischen Sachunterricht dar. Durchgeführt wird DEP von pädagogischen Fachkräften im Hinblick auf Kinderpartizipation, welche durch vorherige Schulungen durch das KRF auf den Einsatz vorbereitet werden. Das Projekt ist für die Einrichtungen kostenfrei. 

An wen kann ich mich bei Interesse am Projekt wenden? 

Sie können sich an projekte@kinderrechteforum.org wenden oder Sie kontaktieren uns direkt über die Telefonnummer +49221/982 53-154

Das Projekt wird gefördert von: