„Die größte Gefahr für unseren Planeten ist der Glaube, dass jemand anderes ihn rettet.“ Robert Swan 

Wir Menschen stehen vor der größten Herausforderung aller Zeiten. Wir müssen unseren Planeten retten – vor uns selbst. Ob Klimawandel, Plastikmüll in der Umwelt, Abholzung der Regenwälder, Wasserknappheit oder das Artensterben. All das ist zurückzuführen auf jeden Einzelnen von uns. Wir haben nur einen Planeten und wenn wir diesen zerstören, verliert alles was wir besitzen, was wir lieben, alles wonach wir streben und wovon wir träumen seine Bedeutung. Das macht Angst. Aber wir als Verursacher all dieser Probleme, haben gleichzeitig die Chance diese zu beheben. Niemand ist zu klein, um einen Unterschied zu machen und niemand ist zu klein, um Veränderungen voranzutreiben.  

Wir nehmen euch mit auf unserem Weg hin zu einem nachhaltigeren Leben. Vegan – klimafreundlich – plastikfrei – fair und regional. All das zusammen genommen klingt doch schonmal nach einem nachhaltigen Leben, aber wo fängt man da an? Niemand erwartet von uns oder von euch von Beginn an alles richtig zu machen. Aber irgendwo kann jeder in seinem Alltag beginnen. Wir möchten euch jeden Freitag in unserer Rubrik Klimaschützer*innen auf Instagram zeigen, was es für Möglichkeiten im Alltag gibt, was wir in unserem Büro umsetzen, welche nachhaltigen Unternehmen und Organisationen eure und unsere Unterstützung verdienen und wie wir im Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit wachsen und lernen. Klimaschützer*innen soll Spaß machen, den Austausch untereinander fördern und Begeisterung für das Thema wecken. Neben der Vermittlung von Fakten steht insbesondere das praktische Handeln im Vordergrund. Wir alle wissen, dass wir vor riesigen Herausforderungen stehen, was können wir nun tun, um diese zu bewältigen? Die Klimaschützer*innen geben euch Tipps und Tricks mit an die Hand. Also besucht uns @kinderrechteforum auf Instagram! 

Falls ihr dennoch auf Fakten steht und wir euer Interesse wecken konnten, hier bereits ein kleiner Einstieg ins Thema: 

Was bedeutet Nachhaltigkeit überhaupt? Nachhaltigkeit bedeutet vorhandene Ressourcen so zu nutzen, dass eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung gewährleistet werden kann, ohne dabei die natürliche Regenerationsfähigkeit beteiligter Systeme zu gefährden. Einfacher gesagt: Nachhaltigkeit heißt nicht mehr zu verbrauchen, als zukünftig wieder bereitgestellt werden kann. Ökologie, Wirtschaft, Soziales sind die drei Säulen der Nachhaltigkeit, an denen sich Unternehmen und Personen orientieren können, wenn es darum geht, Möglichkeiten für nachhaltiges Handeln zu identifizieren. Grundgedanke hinter den drei Säulen ist die Annahme, nachhaltige Entwicklungen nur dann erzielen zu können, wenn ökologische, wirtschaftliche sowie soziale Themenschwerpunkte gleichermaßen, sprich gleichzeitig und gleichberechtigt, angegangen werden.  

Und was hat das Thema Nachhaltigkeit mit Kinderrechten zu tun? Zu den wichtigsten und bekanntesten Rechten der UN-Kinderrechtskonvention zählen unter anderem das Recht auf Leben, das Recht auf ein sicheres Zuhause und das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung. Zukünftige Generationen müssen diese Rechte genauso leben können und wir sind heute in der Verantwortung das zu gewährleisten. Wir müssen jetzt beginnen Ressourcen zu schonen, sorgfältig zu wirtschaften und friedlich miteinander zu leben. Unser Handeln heute beeinflusst die Kinder von morgen unmittelbar!  

ÜBER DAS KRF

Das KRF ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Köln und setzt sich seit 2014 für die Verwirklichung von Kinderrechten ein. Der Fokus liegt dabei auf den Themen Demokratie, Gesellschaft, Nachhaltigkeit und Digitalisierung.  

Verfasserin

Madita Hollweck

Fachbereich Lobbyarbeit  
Telefon: 0221/999871-17
E-Mail: projekte@kinderrechteforum.org