Das Jahr 2021 war für den Fachbereich Programme & Projekte vielfältig und spannend. Einige Projekte aus dem Vorjahr konnten vertieft und neue Ideen aufgegriffen werden. Dadurch wurden so viele Projekte wie nie zuvor umgesetzt. Besonders gut gelang es, die Unternehmensschwerpunkte Demokratie, Gesellschaft, Digitalisierung und Nachhaltigkeit innerhalb der Projektarbeit widerzuspiegeln und einer Vielzahl von Menschen Kinderrechte näherzubringen.  

 

Im Bereich Demokratie konnten wir unser Projekt „Demokratieförderung und Extremismusprävention“ in erweiterter und optimierter Form an Grund- und weiterführenden Schulen durchführen und erlebnispädagogisch demokratische Werte vermitteln. Zudem haben wir einen digitalen Methodenkoffer für pädagogische Fachkräfte entwickelt. Mit diesem können sie konzeptionelle Inhalte unserer Workshops selbstständig umsetzen, sodass möglichst viele Kinder einen Zugang erhalten. Des Weiteren wurde die Planung und Entwicklung des Projekts „Du bist Demokratie – für eine demokratische Zukunft!“ in Angriff genommen. Dieses verfolgt das Ziel, gemeinsam mit Jugendlichen einen Fokus auf das Mitentscheiden und -gestalten unserer Gesellschaft zu legen und mögliche Zukunftsszenarien der Demokratie zu erarbeiten.

Unser Steckenpferd: Kinder in der digitalen Welt schützen 

Im Bereich Digitalisierung wurde das Projekt „Kindermedienschutz“ umgesetzt, um Eltern, Erziehungsberechtigen und pädagogischen Fachkräften eine Unterstützung im Umgang mit der digitalen Mediennutzung von Kindern zu bieten. Denn in der heutigen Zeit nutzen Kinder und Jugendliche diverse digitale Medien nicht nur häufiger, sondern auch mit einem zunehmend jüngeren Alter – insbesondere in der Corona-Pandemie. Daher ist es unabdinglich, junge Menschen aufzuklären und zu befähigen, Inhalte im Internet kritisch zu hinterfragen, besser bewerten zu können und sich vor Gefahren zu schützen. Im Zentrum unserer Arbeit stehen diesbezüglich verstärkt die Themen Influencer Marketing und Rechtsextremismus im Netz, welche durch die Projekte „#behindthefilter – soziale Medien neu denken“ und „Kein Raum für Rechte Hetze“ aufklärend vermittelt werden.

Auch die Schwerpunkte Gesellschaft und Nachhaltigkeit wurden und werden kontinuierlich in unseren Projekten aufgegriffen. Am sichtbarsten wurden sie jedoch beim diesjährigen KinderRechteFest. Unser Ziel, einem vielfältigen Publikum Kinderrechte und eine nachhaltige Lebensweise durch Alltagsbeispiele näherzubringen, gelang mit Erfolg. Beispielsweise wurden eine Upcycling-Aktion organisiert und Inhalte zu Mülltrennung sowie saisonalen Produkten spielerisch vermittelt. Zudem wurden Informationsstände für alle Altersgruppen vorbereitet und regional ansässige Organisationen vorgestellt. Wir freuen uns sehr darauf, das Fest im nächsten Jahr erneut zu feiern und auf unseren neugewonnenen Erfahrungen aufzubauen.

2022: Ausbau des Schwerpunkts Digitalisierung

Im kommenden Jahr werden wir unsere Projektarbeit fortsetzen. Geplant sind dabei vor allem Projekte im Rahmen unseres Schwerpunkts Digitalisierung. Wir möchten Kindern und Jugendlichen durch vielfältige und innovative Angebote die Möglichkeit geben, die eigene digitale Bildung zu fördern. Interesse wecken, Kenntnisse erweitern und Talente bestärken sind dabei nur einige unserer Intentionen als KRF. Hierbei soll die Devise lauten: Wir setzen uns zusammen mit Kindern für Kinderrechte ein. Selbstverständlich sollen auch Angebote für Fachkräfte hinsichtlich der Förderung von Medienkompetenz realisiert werden. Auf diese Weise kann ein Allround-Paket zur Förderung von Kinderrechten in der digitalen Welt angeboten werden.  

ÜBER DAS KRF

Das KRF ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Köln und setzt sich seit 2014 für die Verwirklichung von Kinderrechten ein. Der Fokus liegt dabei auf den Themen Demokratie, Gesellschaft, Nachhaltigkeit und Digitalisierung.  

Verfasserin

Malina Haider

Fachbereichsleitung Programme & Projekte  
Telefon: 0221/98253-154
E-Mail: projekte@kinderrechteforum.org